02.11.2020

Liebe Mitglieder und Freunde der Städtepartnerschaft mit Welikij Nowgorod !

Zu unserem großen Bedauern sagen wir heute die Jahreshauptversammlung

mit dem Vortrag von Dr. Anke Giesen - geplant für den 12. November 2020 - ab

und verschieben sie in das nächste Jahr.

Wir wünschen Ihnen allen Gesundheit und Wohlergehen !

im Namen des Vorstandes:

Brunhild Hilf


28.09.2020

Einladung zur öffentlichen Mitglieder- / Jahreshauptversammlung am 12. November 2020
im Haus der Kirche, Markgrafenstraße 7, um 18:30 Uhr

Referentin des Abends: Frau Dr. Anke Giesen (Memorial Berlin) mit dem Thema:
"Die Protestbewegungen in der Zivilgesellschaft Russlands"

 

Auf Grund der geltenden Hygienebestimmungen ist es erforderlich, dass alle an der Mitgliederversammlung Teilnehmenden sich vorab anmelden. Mail bitte an bhilf@gmx.de, bis zum 09. November 2020.
Wer mit dem Auto die Tiefgarage benutzen möchte, muss mir dies ebenfalls mitteilen, da die Diensthabenden an der Pforte um eine entsprechende Aufstellung bitten.

Während der gesamten Veranstaltung ist das Tragen einer geeigneten Mund-Nasen-Bedeckung verpflichtend vorgeschrieben.


Download
Der Jahresbericht 2019.pdf
Adobe Acrobat Dokument 661.6 KB

10.07.2020

„Internationaler Bildungsaustausch zwischen Ost und West – von der Völkerverständigung zur internationalen Reflexivität“

 

Themenbereich:

Reflexionen aus der Praxis des internationalen Bildungsaustauschs und Anregungen für Forschung und Entwicklung

 

Vortrag von Frau Brunhild Hilf im Rahmen der Video-Konferenz , Nürnberg 29.05.2020

 

Download
Vortrag B. Hilf.pdf
Adobe Acrobat Dokument 88.0 KB

09.05.2020

 

Am 8. / 9. Mai 2020 denken wir daran, dass 75 Jahre

nach dem Ende des 2. Weltkrieges das Werk der Versöhnung

unsere Aufgabe bleibt

- zumal in Zeiten zunehmender neuer Entfremdung.

 

Wir nehmen an dieser Stelle Worte auf,

die Rudolf Lange, einer unserer Gründungsväter,

anlässlich einer Reise im Sommer 1986,

ein Jahr vor der offiziellen Besiegelung der Städtepartnerschaft

in Nowgorod sprach.

Sie bleiben uns ein Vermächtnis.

 

Brunhild Hilf am 8./9. Mai 2020

 

 

 

Rudolf Lange

 

Rede am Mahnmal

 

Wir stehen hier als Teilnehmer einer Reise, die das Kuratorium Städtepartnerschaft Nowgorod eingeleitet hat. Unter uns sind Mitglieder des Vereins und zwei Mitglieder des Vorstands.

 

So darf ich hier für das Kuratorium folgendes aussprechen:

 

Das Kuratorium hat als private Vereinigung sich zum Ziel gesetzt, zwischen dieser Stadt und der Stadt Bielefeld eine Städtepartnerschaft herbeizuführen. Zweck dieses Tuns ist es, über die Partnerschaft eine Aussöhnung zwischen Bürgern Nowgorods und Bielefelds herbeizuführen, eine exemplarische Aussöhnung deswegen, weil unser Volk die Ursachen für die Zerstörung dieser Stadt und die Zerstörung in diesem Land gesetzt hat. Der Anfang ist mit dem Besuch der Delegation der Stadt Bielefeld im Juli gemacht worden.

 

Wir wollen für unseren Teil alles dazu beitragen, daß eine solche Aussöhnung stattfindet, insbe­sondere dadurch, daß wir uns kennenlernen, daß wir im Menschen des anderen Volkes den Mitmenschen erkennen und daß wir alle Frieden wollen, daß Schwerter zu Pflugscharen umgeschmiedet werden und daß alles Tun den Frieden sichert und festigt.

 

Unser Besuch als Bürger Bielefelds ist der Anfang, dem viele Besuche hier und in Bielefeld folgen mögen.

 

Zum Zeichen unseres Versöhnungswillens mit der Bitte um Verzeihung verneigen wir uns vor den Toten, derer hier gedacht wird, und legen dieses Blumengebinde mit der Erklärung auf der Schleife ″Für Frieden und Versöhnung″ nieder.

 


09.05.2020

Nachstehende Erklärung des "Deutsch-Russisches Forum e.V." wurde von der Stadt Bielefeld und dem Kuratorium Städtepartnerschaft Bielefeld - Welikij Nowgorod e.V. unterzeichnet.


07.04.2020

Liebe Mitglieder, liebe Interessierte an der Städtepartnerschaft mit Welikij Nowgorod,

 

zu einer Jahreshauptversammlung würden wir Sie nun gern einladen - statt dessen kommt sie in schriftlicher Form (als Jahresbericht 2019) zu Ihnen - in der Hoffnung, dass wir uns bald einmal wieder in Wirklichkeit zusammenfinden können.

 

Unter der Rubrik "Unser Rundbrief" finden Sie den neuen Rundbrief von April 2020.

 

Mit herzlichen Grüßen und den besten Wünschen für Sie

im Namen des Vorstandes

 

Brunhild Hilf


06.11.2019


 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Die Teilnehmer aus Welikij Nowgorod bei den Bethel athletics am 6. Juli 2019

von l. nach r. - Viktoria Vasileva, Shandor Kartavcev, Julia Bondareva (Lehrerin), Alexey Mikhaylov und Narek Stepanian



18.07.2018

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Von links nach rechts:
Oksana Petrovna (Schuldirektorin des Zentrums für adaptives Lernen Nr. 7); Irina Tupitsyna (Gold Leichtathletik); Alina Fedoseeva (Silber Leichtathletik); Nikita Udaltcov (Gold Leichtathletik); Aleksei Afanasev (Silber Leichtathletik); Oksana Bondareva (Sonderschulpädagogin)

Auch in diesem Jahr durften wir uns über den Besuch einer kleinen Gruppe, bestehend aus zwei Lehrerinnen und vier Schülern des Zentrums für adaptives Lernen Nr. 7 aus Welikij Novgorod, freuen!
Auf dem Programm standen zahlreiche Aktivitäten wie zum Beispiel der Besuch der Mamre-Patmos-Schule mit anschließendem Fußballturnier, ein Spaziergang am Obersee, Minigolf, ein Ausflug ins Ishara, eine umfangreiche Stadtführung uvm.
Das Highlight des Aufenthaltes war jedoch die Teilnahme an den 22. Bethel athletics, bei denen unsere russischen Freunde zusammen mit einer Gruppe aus Polen das besondere Vorrecht genießen durften, bei der Eröffnung der Spiele Träger des olympischen Feuers zu sein!
In den Disziplinen der Leichtathletik (50m-Lauf, Weitsprung und Ballweitwurf) gelang es den Schülern zwei Gold- und zwei Silbermedaillen zu gewinnen.